Unsere außerbetriebliche, kaufmännische Ausbildungsstätte ist eine regionale
Reha-Einrichtung zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration junger Menschen mit Behinderung oder gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Die Bildungsstätte wurde 1975 in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der
Industrie- und Handelskammer Darmstadt und dem Berufsförderungswerk Frankfurt gegründet.

Durch eine wohnortnahe Berufsausbildung ermöglichen wir den Jugendlichen in ihrem sozialen Umfeld zu verbleiben und in der Berufsschule, im Betriebspraktikum und in unserer Bildungsstätte erste Kontakte zur Arbeitswelt zu knüpfen.

Durch regelmäßig durchgeführte Betriebspraktika pflegen wir direkte Kontakte zu Betrieben und Verwaltungen der Region. So können wir die Anforderungen des
Arbeitsmarktes mit dem Leistungsprofil der Auszubildenden in Übereinstimmung bringen. Dies erhöht die Wettbewerbsfähigkeit unserer Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei der Integration in das Arbeitsleben.

Unsere Bildungsstätte unterhält regelmäßige Kontakte mit Jugendhilfeeinrichtungen, Beratungsstellen und dem Integrationsfachdienst und ist in die regionalen und überregionalen Netzwerke aktiv eingebunden.

Wir sind Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft „Wohnortnahe Berufliche Rehabilitationseinrichtungen (WBR)“.

Der Zugang zu unseren Ausbildungsmaßnahmen erfolgt über die Reha-Abteilungen der Agenturen für Arbeit.